Web Content Display

Im Archiv finden Sie alle Veranstaltungen der letzten Monate zur Archäometrie in Berlin-Brandenburg.

Archaeohydrology of Oases and Cities - International Conference and Workshop

The main aim of the conference is to promote a disciplinary concept of archaeohydrology by three means: 1) to present examples of archaeohydrological research from oases and cities, 2) to evaluate methodological characteristics of the new subject in a workshop, discussing strategies of how to establish archaeohydrology as a research field in its own right, and 3) to identify basics for an „applied archaeohydrology“, i.e. in terms of using its results to establish rehabilitation programmes for sustainable water usage in deficit areas, as well as to promote heritage education and protection in this field. 

Fieldwork undertaken in the Near East in recent years in arid environments and in ancient cities, as well as the cooperation in Research Cluster 2 of the German Archaeological Institute, have shown that a mere archaeological approach to hydraulic features (hydroarchaeology) may result in an insufficient understanding of water-related (infra-) structures. An understanding of excavated and non-excavated (landscape) hydraulic findings has all too often been provided by hydrological experts and hydro-engineers. For the first time, this conference will focus explicitly on ‘archaeohydrology’, a term that is still not commonly used. This meeting will bring together hydrological experts and archaeologists working on cultures from arid and/or irrigated lands: Archaeologists will profit from the expertise of hydroengineers, while hydrologists will learn about the need to understand the cultural background of their fields of study. 

It is intended that our meeting will be a kick-off for merging research efforts in real interdisciplinary working milieus, focussing on joint research questions, shared methods, and synergetic efforts. 


Organization: DAI, Cluster 2, Innovation: technical, social; DAI, Orient-Abteilung; DAI, Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik. In cooperation with: H. G. Gebel, M. Trümper (FU Berlin); M. Grottker, K. Wellbrock (FH Lübeck); G. Wiplinger (ÖAW-ÖAI Wien).

 

Zeit & Ort:

31.05.2017 - 02.06.2017

 

Excellence Cluster TOPOI - The Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations

Hittorfstr. 18

14195 Berlin

Deutschland

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Foodways in the development of inequality at Arslantepe, Turkey, from 4200 to 3500 BCE (Late Chalcolithic 2-4)

Am 5. Mai 2017 richtet die Freie Universität den Workshop "Foodways in the development of inequality at Arslantepe, Turkey, from 4200 to 3500 BCE (Late Chalcolithic 2-4)" aus. Auch zwei Mitglieder unseres Netzwerkes, Norbert Benecke und Sabine Karg, werden im Rahmen des Workshops ihre Forschungsergebnisse vortragen.

 

Zeit & Ort

5. Mai 2017, ab 9:30 Uhr

 

Freie Universität Berlin, Seminarzentrum

Silberlaube (Erdgeschoss)

Otto-von-Simson-Str. 26

14195 Berlin-Dahlem

Raum L116

 

Weitere Informationen zum Workshop erhalten Sie hier.

The domestication of the camel in Southeast-Arabia

Der Gastvortrag von Prof. Dr. Peter Magee, Chair and Professor of Classical and Near Eastern Archaeology and Director of the Middle Eastern Studies Program, Bryn Mawr College, PA (USA), findet am Freitag, den 17. März 2017, um 12 Uhr c.t. im Orient-Haus Berlin – Dahlem statt (Vortrag in englischer Sprache).


Der Zugang erfolgt über den Haupteingang in der Podbielskiallee.

Kontakt:

Deutsches Archäologisches Institut
Orient-Abteilung
Podbielskiallee 69-71
14195 Berlin

Tel: +49(0)30 18 7711-178
Fax: +49(0)30 18 7711-189

E-Mail: orient@dainst.de
Homepage: www.dainst.de

CfP - EAA conference 2017

Dear colleagues,

At the EAA conference 2017 in Maastricht we are organising the session Plants as fibre resources: approaches from the science and arts perspectives under the theme Trans- and Metadisciplinary Approaches in Archaeology.

The session will be made up of a combination of papers, max. 15 minutes each; posters are also welcome.

Please read our call (attachment) and if you are interested in giving a paper or a poster you have to submit this directly via the homepage of the EAA

The deadline for submitting is 15th of March 2017.

 

Prepare a title (max. 30 words)

Prepare an abstract (max. 300 words)

Prepare keywords (max. 3)

and submit!

All submissions (paper, poster or other contribution) will be included in the programme and abstract book.

We are looking forward to meeting you in Maastricht!

 

With kindest regards

Sabine Karg (Berlin)

Susanna Harris (Glasgow)

Otto Brinkkemper (Amersfoort)

TOPOI-Workshop Competition of Fibres

Early textile production was linked  to raw material procurement strategies. Fibre treatment and processing greatly depend on both, the nature and the quality of the resources that are used, as well as on the desired end products. Fortunately, the different modes of exploitation and use leave recognizable traces in the archaeological record. Especially the studies of textile production processes provide different strains of evidence for the investigation of technological adaptations.

The major focus within the Topoi Textile Revolution interdisciplinary research group was on  the introduction and intensification of wool use.For our final synthetic workshop we would like to broaden the focus by considering and exploring plant and animal raw materials that are represented in the early phases of fibre production.

The aim of the meeting “The competition of fibres” is to stimulate discussions on the relationship between different fibre resources and modes of their exploitation. Special attention will be given to the textile production process. The development of fibre material advantages should be reviewed in a broader context of environmental, cultural, economic and social causality.

Hier finden Sie das Programm und das Poster zum Workshop.

Ort & Zeit:

8. - 10. März 2017

Freie Universität Berlin

Topoi Building Dahlem

Hittorfstr. 18

14195 Berlin

 

Ansprechpartner:

Excellence Cluster Topoi

(A-4) Textile Revolution

Wolfram Schier

wolfram.schier@topoi.org

Erfassen – Erforschen – Erhalten – Erzählen

Auf der diesjährigen Jahreskonferenz tauschen sich Archäologen und Wissenschaftler sowie Vertreter von Verwaltungen und Einrichtungen am 25. und 26. Februar 2016 unter dem Motto „Erfassen, Erforschen, Erhalten, Erzählen“ über die archäologischen Ausgrabungsprojekte des Vorjahres aus.

In zahlreichen Vorträgen werden Fundumstände, Historie, Befunde, Forschungsergebnisse und spannende Funde vorgestellt. Dabei geht es unter anderem um neue Erkenntnisse am Gräberfeld Schmölln, die Moschee und das Kriegsgefangenenlager von 1915 in Wünsdorf, den spätslawischen Schatzfund von Lebus und die archäobotanische Untersuchung des Kanals vom Neuen Palais in Potsdam.

Organisiert wird die Jahreskonferenz von der Abteilung Archäologische Denkmalpflege des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Jahresversammlung 2017

Hiermit laden wir Sie herzlich zur Jahresversammlung des ArchäometrieNetzwerkes Berlin-Brandenburg in das Museum für Naturkunde ein. 

Ort & Zeit:

Am 9. Februar 2017, ab 15:00 Uhr

Museum für Naturkunde
Invalidenstr. 43 
10115 Berlin
Raum 3221 im Nordbau (Nummer 7 auf dem Wegeplan)

Im Rahmen der Jahresversammlung wollen wir uns über künftige Aktivitäten des Netzwerkes austauschen. Wir schlagen folgende Tagesordnung vor:

1. Rückblick 2016
2. Planung von Workshops und Lehre für das Jahr 2017

Nach der Besprechung werden von den KollegInnen kleinere Führungen in die Labore des Museums für Naturkunde angeboten.

Bitte teilen Sie uns kurz mit, ob Sie an der Jahresversammlung teilnehmen können. Ihre Rückmeldung senden Sie bitte an: 

keller82@zedat.fu-berlin.de

Einführung in die Archäometrie: Im WiSe 2016/17 Vorlesung und Seminar an der FU Berlin

Auf Initiative des ArchäometrieNetzwerkes Berlin-Brandenburg hin führt der Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin im Rahmen des Masterstudiengangs Prähistorische Archäologie erstmals eine interdisziplinäre Lehrveranstaltung durch.

In einer Vorlesung geben Fachleute einen Einblick in das breite Spektrum naturwissenschaftlicher Erforschung von Kulturgütern wie archäologischen Artefakten und Fundstellen, Kunstobjekten, historischen Bauwerken und Denkmälern. 

In einem begleitenden Seminar werden vertiefend physikalische Methoden zur Erforschung von Kulturgütern behandelt. Anhand ausgewählter Fallbeispiele können sich die Studierenden in die jeweiligen Verfahren einarbeiten und in Referaten präsentieren.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER.

Einführung in die Archäobotanik: Einführungskurs und Methodenübung an der Freien Universität Berlin

Im Wintersemester 2016/ 2017 findet am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin, im Rahmen des Bachelorstudienganges Altertumswissenschaften: Profilbereich Prähistorische Archäologie ein Einführungskurs und eine Methodenübung zur Archäobotanik statt. Beide Veranstaltungen werden zusammen durchgeführt

In diesem Seminar soll mit den grundlegenden Methoden der Archäobotanik und dem Potential archäobotanischer Forschung vertraut gemacht werden. Im Zentrum steht die Verknüpfung von pflanzlichen Makroreste (Getreidekörner, Hülsenfrüchte, Ölsamen etc.), Holzfunden und Pollen mit archäologischen Sachverhalten. Fragen zur Pflanzendomestikation, zu Ernährung, Anbaumethoden, Wirtschaftsweisen und Ressourcennutzung sowie der Vegetationsgeschichte in Europa und Vorderasien werden erörtert. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Einführende Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung angeboten. Die Vorlesung wird mit einer Klausur abgeschlossen.

 

Ort und Zeit:

16 Termine, ab dem 21. Oktober 2016

Freitags, 10:00 bis 11:00 Uhr bzw. 11:00 bis 12:00

Raum -1.2009 (großer Hörsaal) in der Holzlaube, Fabeckstr. 23-25, 14195 Berlin

Weitere Informationen erhalten Sie im Vorlesungsverzeichnis der FU Berlin.

Workshop „Archäobotanik aktuell“

Das ArchäometrieNetzwerk Berlin-Brandenburg plant eine Reihe von Workshops zu verschiedenen Feldern archäometrischer Forschungen, um aktuelle Entwicklungen in den jeweiligen Fächern zu diskutieren. Diese Veranstaltungen dienen aber auch als Gelegenheit bzw. Forum, um neue Formen der Zusammenarbeit zu entwickeln.

Die erste Veranstaltung wird am 18. November 2016 stattfinden und ist der Archäobotanik gewidmet. Ausgewiesene Spezialisten werden die verschiedenen Facetten des Faches vorstellen und kritisch reflektieren.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER.

Microfading Workshop und User Meeting

Das Rathgen-Forschungslabor der Staatlichen Museen zu Berlin veranstaltet einen Microfading Workshop und ein User Meeting am 7. und 8. November 2016

Polychrome Kunstwerke können ihre Farbigkeit durch Beleuchtung verändern oder verlieren. Lichtquellen, Lichtempfindlichkeit und Bestrahlungsstärke und –dauer müssen für eine Optimierung der Beleuchtung nach Aspekten der präventiven Konservierung berücksichtigt werden. Microfading-Tests(MFT) erlauben die Bestimmung der Lichtempfindlichkeit direkt an einem Objekt.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER.

11. Tagung der Gesellschaft für Archäozoologie und Prähistorische Anthropologie e.V. in Brandenburg an der Havel

Vom 10.-14.10.2016 findet die 11. Tagung der Gesellschaft für Archäozoologie und Prähistorische Anthropologie e.V. im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster, Brandenburg an der Havel statt.

Die Gesellschaft für Archäozoologie und Prähistorische Anthropologie e.V., kurz GAPA, wurde 1994 in Konstanz gegründet und hat sich der Förderung und Verbreitung von Forschungsergebnissen auf den Gebieten der Archäozoologie, der Prähistorischen Anthropologie und den angrenzenden Fächern verpflichtet.

Seit 1996 führt die Gesellschaft alle zwei Jahre wissenschaftliche Tagungen durch, auf denen aktuelle Forschungsergebnisse und -vorhaben diskutiert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER

Vortrag: Darstellungen von Insekten am Göbekli Tepe

Am 13. Oktober 2016 referiert Sebastian Walter vom Referat Naturwissenschaften des Deutschen Archäologischen Instituts über die "Frühneolithischen Darstellungen von Insekten am Göbekli Tepe - ein Beitrag zur Umwelt- und Kulturgeschichte" im Wiegandhaus. Die Vortragsankündigung zum Download finden sie HIER.

 

Veranstaltungsdetails:

13. Oktober 2016, 18.00 Uhr c.t.

Wiegandhaus des DAI

Eingang: Peter-Lenné-Straße 28

14195 Berlin